Klimawandel stoppen. Leben ändern.

immer donnerstags

*

Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.

Klimawandel stoppen. Leben ändern.

Das Geheimnis, mit dem du alles verändern kannst Dirk Henn Do., 16.05.2013 - 09:15

Aufbruch       Foto © willma.../photocase

Ich habe im Laufe der Jahre einiges darüber gelernt, wie wir Gewohnheiten verändern können, und ich habe Tausenden Menschen gelehrt, wie es geht. Am Schwierigsten zu verändern sind die Gewohnheiten, die wir scheinbar nicht unter Kontrolle haben. Wir wollen uns verändern, können aber scheinbar nicht die dafür nötige „Willenskraft“ (ein Begriff, an den ich nicht glaube) aufbringen.
Für mich waren Gewohnheiten, die außer Kontrolle zu sein schienen: rauchen, Fast Food essen, zu viel essen, wenn ich mit anderen zusammen war, Dinge aufschieben, Wut, zu viel Geduld, negative Gedanken.

Ich habe jedoch ein kleines Geheimnis gelernt, durch das ich das alles verändern konnte:

Wenn du dir dessen bewusst bist, kannst du es verändern.

Ok, verdreh bitte nicht gleich die Augen und hör nicht sofort auf zu lesen. Dieses Geheimnis scheint für manche offensichtlich oder zu einfach zu sein. Lass uns also etwas tiefer schauen.

Die Familie aller Dinge

Du brauchst nicht gut zu sein.
Du brauchst nicht Hunderte von Meilen
Reuevoll auf Knien durch die Wüste zu rutschen.
Du brauchst bloß das kleine weiche Tier deines Körpers
Lieben zu lassen, was es liebt.
Erzähl mir von Verzweiflung, deiner, und ich erzähle dir von meiner.
Derweil nimmt die Welt ihren Lauf.
Derweil bewegen sich die Sonne und die klaren Kiesel des Regens
Durch die Landschaften,
über Prärien, die tiefen Bäume,
die Berge und Flüsse.
Derweil ziehen die wilden Gänse hoch in der klaren, blauen Luft
Wieder heimwärts.
Wer immer du bist, gleich, wie verlassen,
die Welt bietet sich deiner Phantasie dar,
ruft dich wie die wilden Gänse, mit rauer, aufregender Stimme –
immer wieder, und verkündet dir deinen Platz
in der Familie aller Dinge.

Unsere Herzen an die richtigen Dinge binden

makellos       Foto © sumita/photocase

Zeit meines Lebens hatte ich den Eindruck, dass meine Handlungen meinem Herzen folgen.
Ich meine das in dem Sinne, dass ich mein Geld, meine Energie und Aufmerksamkeit auf die Dinge lenke, die mir am meisten bedeuten: Das, was mir im Leben am kostbarsten ist, spiegelt sich in den Investitionen wider, die ich in meinem Leben getätigt habe.

Obschon in dieser Behauptung einige Wahrheit liegt, habe ich in den vergangenen Jahren, in denen ich mich dem Minimalismus zugewandt habe, auch bemerkt, dass das Gegenteil ebenso zutrifft: Dass sich mein Herz ganz natürlich dort zeigt, wo ich am meisten investiert habe; dass also nicht meine Investitionen meinem Herzen folgen, sondern dass mein Herz dazu neigt, den Investitionen zu folgen.

Die U-Bahn verpasst

Abgefahren       Foto © jlokij/photocase

Viele Menschen sagen, dass "der Zug abgefahren ist" – aber so denke ich nicht.
Ich stelle mir Chancen als eine Reihe von U-Bahnen vor, die an einer Haltestelle ankommen, eine nach der anderen.

Es geht nicht darum, an welchem U-Bahnhof du dich befindest. Er mag weit entfernt sein oder nah, aber das ist nicht wichtig. Von wo du startest, ist einfach eine Frage des Zufalls; es lohnt nicht, sich um diese Frage Sorgen zu machen.